4 wichtige Dinge, die dich zu einem besseren Saloninhaber machen

Wie man mit Millennials arbeitet

Diese Dinge machen Dich zu einem besseren Unternehmer und Chef

Die richtigen Stylisten einzustellen und deinen Salon über Wasser zu halten, sind nur zwei der Dinge, die dich zu einem guten Saloninhaber machen.
Aber zu lernen, proaktiv mit Millennials zusammenzuarbeiten, sich bewusster zu sein, wie die eigene Einstellung sich auf das Team auswirkt, und immer professionell zu bleiben (auch an deinen freien Tagen), sind ein paar der Faktoren, die dich zu einem großartigen Saloninhaber machen!


1. Wie man mit Millennials arbeitet

Um die Arbeitseinstellung eines Millennials zu verstehen, muss man zunächst ihre Prioritäten verstehen. Warum? Prioritäten sind der Motor hinter den Entscheidungen, die wir treffen.
Freunde und Familie stehen weit oben auf der Liste, aber Millennials schätzen auch eine teamorientierte Atmosphäre, da sie weniger mit individueller Arbeit, sondern stattdessen mit Teamwork groß geworden sind. „Darauf sollte man aufbauen“, rät Peter. „Nutze dies zu deinem Vorteil, anstatt es automatisch als Nachteil anzusehen.“
Ist einer deiner Millennials-Teammitglieder dafür bekannt, unzuverlässig zu sein? Peter sagt, dies läge daran, dass sie vor der Arbeit noch andere Prioritäten haben. Gehe das Problem an, indem du sie wissen lässt, dass ihr Verhalten sich direkt auf das Team auswirkt. „Wenn sie anfangen, ihr Team als ihre Freunde und Familie anzusehen, führt das dazu, dass die Arbeit einen höheren Stellenwert bei ihnen einnimmt“, verrät Peter.



2. Nimm positive Momente zur Kenntnis
Es ist einfach, einen Stylisten zu tadeln, wenn er etwas falsch macht, aber jemanden zu ermutigen, wenn er auf dem richtigen Weg ist, kann die Produktivität steigern.
Das bedeutet nicht, dass du nie wieder eine Kurskorrektur vornehmen musst, aber Peter sagt, dass man auf die Momente achten sollte, in denen Personen auf dem richtigen Weg sind, und sie dafür loben/ihnen Anerkennung zollen sollte, dass sie etwas Gutes tun.



3. Sei dir deines Fokus bewusst
Unser Fokus sind die Art und Weise, auf die wir uns entschließen, die Welt zu betrachten. Das ist super wichtig, sagt Peter, da der Fokus, durch den wir andere betrachten, das ist was wir zurückbekommen. Es gibt ein Teammitglied, mit dem du ständig aneinandergerätst? Dein Fokus, also die Art und Weise, wie du denkst und andere siehst, hat einen großen Einfluss darauf, wie er oder sie sich verhält. „Wenn du einen Raum betrittst und ein Teammitglied anschaust und von vornherein eine negative Meinung zu dieser Person hast, dann bekommst du etwas Negatives zurück“, sagt Peter.



4. Verhalte dich immer professionell
Professionell zu sein bedeutet, jeden einzelnen Tag auf der Matte zu stehen – auch an Tagen, an denen man schlechte Laune hat. „Wir alle haben solche Tage. Wir alle haben ein Privatleben“, sagt er. „Aber wenn du durch diese Tür gehst, bleibt all das draußen.“

Nur weil du den Status eines Saloninhabers erreicht hast, bedeutet das nicht, dass es keine Ziele mehr gibt. „Manchmal bittet man uns darum, Dinge zu tun – tu es mit einem Lächeln, tu es mit Leidenschaft und Zielstrebigkeit, und weißt du was? Auchdu solltest niemals deine Träume und Ziele aufgeben“, sagt Stephanie.

 

Denk daran – du bist ein Profi, kein Amateur

Peter unterscheidet folgendermaßen zwischen den beiden:
„Profis setzen sich Ziele und bleiben am Ball. Amateure bleiben in ihrem Alltag hängen. Amateure lassen sich davon ablenken, was in ihrem Leben vor sich geht. Profis – sie wissen, dass Zielstrebigkeit alles ist. Sie wissen, was sie wollen. Wenn sie kreativer sein wollen, müssen sie daran arbeiten und sich Zeit dafür nehmen. Sie wissen, dass Erfolg nicht einfach so passiert.“

Bitte stimmen Sie der Cookie Verwendung, zu Ermöglichung bestimmter Funktionen und zur Verbesserung unseres Angebotes zu. Informationen Cookies/­Datenschutz Ich stimme zu