Die 10 Gesetze der Produktpräsentation im Salon

Die 10 Gesetze der Produktpräsentation für Friseur-Unternehmen. Lerne von den Experten.

Lerne von den Experten die 10 Gesetze

Die 10 Gesetze der Produktpräsentation

So leicht kann man es sich nämlich machen. Experten gibt es beim Thema Produktpräsentation im Einzelhandel viele. Zu unterscheiden gilt aber: die Präsentation der Produkte, die sagen wir der reinen Werbung und des Aufbaus eines Images oder eine Stimmung gelten und der Präsentation die der Förderung des Verkaufs der Produkte dient. Auf letzteres gehen wir hier ein. Die Frage welche die Antworten liefert ist: wie werden Produkte idealer Weise präsentiert, damit der Nutzen des Kunden steigt. Gibt es Gesetzmäßigkeiten, welche den Produktverkauf - OHNE ZUTUN eines VERKÄUFERS fördern? Kann es tatsächlich sein, dass die Aufstellung der Produkte in einem Regal, deren Anordnung und Platzierung den Verkaufsanteil erhöhen? Ja!

 

Hier sind die Regeln und Gesetze die für die Produktpräsentation in Friseur-Unternehmen

 1. Verwenden Sie individuelle Produktschilder

Warum?

Individuelle Produktschilder helfen dem Kunden herauszufinden, was erstens genau für seinen Haartyp geeignet ist und zweitens, welches Styling ihm zusagt. Kunden fühlen sich von den Beschreibungen betreffend ihren Typ angezogen. Darum sagen unsere Produktschilder für ‚, feines'' Haar oder ,, um Volumen zu erhalten''.

Produktschilder sollten - wo immer möglich- auf ungefähr 1.20 m oder auf Brusthöhe, für die Kundin von durchschnittlicher Größe, befestigt sein.

2. Kontrollieren Sie täglich den Bestand

Ein Produkt, das schön aufgebaut und von dem genügend vorhanden ist, hat viele Vorteile:

1. Es vermittelt Ihr Vertrauen in die Pflegelinie. Wer kauft schon ein Produkt, dass ganz allein im Regal steht? Sieht es doch aus, als wäre etwas damit nicht in Ordnung!
2. Ihr Bestand arbeitet mit höchster Kapazität für Sie, wenn ein korrektes Inventar beibehalten wird und regelmäßiges Aufstocken der Facings garantiert ist. Ihnen entgeht kein Geschäft, weil Sie es verpasst haben, die Facings sauber nachzufüllen oder weil Sie gerade beim Erstellen des Inventars sind. Zusätzlich hilft es Ihnen, dem Ladendiebstahl vorzubeugen.

3. Stellen Sie die Produkte an den vorderen Rand der Regale

Warum?

Ein Produkt, das direkt an der Regalkante steht (nicht nur in der Nähe davon), sieht einladend aus. So, als wollte es direkt in die Hände der Kunden ,, springen''.

4. Grundsätzliche Ordnung

Die Preise müssen auf jeder Flasche angebracht sein (am besten auf der Unterseite)
Warum?

Kein Preis heißt kein Verkauf! Ein Käufer, der nach dem Preis fragen muss, wird sich nicht damit aufhalten und kauft nichts.

Sorgen Sie für ausreichende Beleuchtung
Warum?

Machen Sie dem Käufer die Sicht auf Produkte einfach. Indirektes Licht mag in Restaurants schön sein, jedoch nicht in Salon (gehen Sie in eine Parfümerie und schauen Sie sich die Auslage an).

Sie sollten jeden Tag Staub wischen und die Produkte ordnen
Warum?

Saubere, schön arrangierte Regale zeigen, dass Sie stolz auf Ihr Geschäft und ein guter Geschäftsmann sind.

5. Verwenden Sie Schilder für die einzelnen Kategorien

Schilder (Regalsprecher) für jede Kategorie: Shampoo, Conditioner, Finish- und Styling-Produkte

Warum?

Schilder der einzelnen Kategorien erleichtern dem Kunden die Suche nach einem bestimmten Artikel. Gleichzeitig wird dem Käufer bewusst, dass es in der Haarpflege vier Phasen gibt.

Ohne Kategorie- Schilder entdeckt der Kunde unter Umständen nur eine Pflege-Phase, ohne je die anderen wichtigen Produkte zu sehen.

6. Facing

Warum?

Der Umsatz eines Produktes steigt im Verkauf mit zunehmenden ,, Facings''. Dieses Wort beschreibt die Anzahl der Flaschen, die von einem Produkt nebeneinander stehen (Bsp. 6 Shampoo One nebeneinander und 3 Reihen hintereinander, insgesamt 18 Flaschen- aber 6 Facings). Mit jedem zunehmenden Facing steigt der Umsatz. Flaschen, die hinter einander positioniert werden, führen nicht zu einem höheren Umsatz. Nur die Facings werden vom Kunden positiv bewertet. Die Anzahl der empfohlenen Facings pro Produkt ergibt sich aus dem Verkaufsanteil des Produktes am Gesamtumsatz. Erarbeiten Sie zusammen mit Ihrem Salonberater das richtige Produkt-Sortiment sowie die Facings für Ihren Salon.

7. Erstellen Sie eine ideale Shopping- Ambiance


A) Plazieren Sie die Produkte vertikal

Warum?

Unsere größten Produkte stehen auf Augenhöhe, d. h. auf ca. 1,50 m. Wenn der Kunde die größte Flasche zuerst sieht, schaut er hinunter auf das dazugehörige Produktschild (auf ungefähr 1,20 m oder Brusthöhe) und liest dieses. Danach sieht er die nächst kleinere Größen, welche sich im mittleren Bereich befindet. Die kleinste Größe sieht im Vergleich mit den über ihr stehenden Produkten eher klein aus. Der Käufer tendiert oft dazu, eine größere Flasche zu nehmen. Wenn nicht genug Platz vorhanden ist, um die Produkte vertikal zu platzieren, stellt man Sie horizontal auf. Von links nach rechts beginnen Sie mit dem größten Produkt (nach rechts kleiner werdend). Dies ist die zweitbeste Art Produkte auszustellen.

 

B) Stellen Sie kleine Flaschen möglichst weit unten ins Regal, in Körbchen arrangiert oder zum Beispiel an der Rezeption, dem so genannten, impulsiven Bereich.

Warum?

Regalplatz ist zu kostbar, um ihn für 60 ml Produkte zu gebrauchen. Weil der
Gewinn auf diesen Produkten im Verhältnis zum Platzverbrauch zu tief ist. Deswegen stellen Sie 59 ml Flaschen lieber zuunterst im Regal auf zusammen mit Produkten wie z. B. Accessoires, Kämmen, Bürsten etc. Auch der Empfang eignet sich vorzüglich für 60 ml Produkte, die oft spontan beim Herausgehen gekauft werden.

 

C) Lassen Sie einen fingerbreiten Abstand zwischen den einzelnen Produkten.

Warum?

Dies hilft, die Produkte einzeln zu definieren und verhindert die Verwechslung von ähnlich aussehenden Verpackungen.

8. Schaufenster ziehen Käufer an

Warum?

Schaufenster sind die Visitenkarte eines Salons.
Schaufensterdekorationen benötigen ein Thema. Kreieren Sie es nach Produktlinie, Jahreszeit, Anlass (Valentinstag, Ostern, Muttertag, Schulanfang, Nikolaustag, Weihnachten, etc.) oder nach Promotionen immer wieder neu. Dies zieht Käufer an. Denn wer bleibt schon vor einem Schaufenster stehen, das seit einem Jahr gleich aussieht.
Fragen Sie einen Schaufenster- Dekorateur um Rat oder holen Sie sich Ideen bei den großen Warenhäusern oder anderen Geschäften.

9. Kreieren Sie Image mit Displays

Geschäfte tätigen setzt sich um 50% aus taktischem Verkauf und zu 50% Imageaufbau zusammen.
Salons sollten unbedingt beide Bereiche anbieten. Das heißt einen Verkaufsbereich und einen Imagebereich wie Schaufenster, Rezeption usw.
Organisieren Sie sich einen Katalog mit diverses Werbematerial.

Displayständer sind wie magische Tische, die zur Dekoration dienen und gleichzeitig das Interesse des Kunden wecken.

Warum?

Durch den Einsatz von Displays und Imageauslagen können wir kontinuierlich ein Markenbewusstsein aufbauen.

10. Lernen Sie von den Experten

Besuchen Sie andere professionelle Händler (Warenhäuser, Apotheken, Parfümerien, z. B. Douglas, Chanel, Body Shop) und sehen Sie sich an, wie dort die Produkte präsentiert werden. So können Sie beim Einkaufen lernen und tolle Ideen sammeln.


Zusammenfassung

Diese Tipps sind von einigen der erfolgreichsten Firmen der Welt. Wir teilen diese Erkenntnisse mit Ihnen, sodass Sie von Experten das Beste lernen können und in Ihrem Salon einen perfekten Einzelhandel anbieten. Denn Geschäfte tätigen kann mit viel Spaß und großem Gewinn verbunden sein. Scheuen Sie sich nicht, uns eine Email zu senden, wenn Sie Fragen zum Artikel haben. Oder Kommentieren Sie diesen Artikel im Forum und lassen Sie andere Wissen, wie Sie die Dinge sehen. Ihre Meinung ist uns wichtig.

Knuth Arndt

Bitte stimmen Sie der Cookie Verwendung, zu Ermöglichung bestimmter Funktionen und zur Verbesserung unseres Angebotes zu. Informationen Cookies/­Datenschutz Ich stimme zu

Nachricht hinterlassen
SPEVER Support

Hinterlassen Sie eine Nachricht. Wir werden uns in Kürze bei Ihnen melden.