Februar. Employer Branding Plan

Sein Unternehmen am Markt als potentieller Arbeitgeber bekannt zu machen ist ein mittelfristiges Ziel. Hier kommt Teil 2 des zwölf Monatsplans

Teil 2 des Employer Branding Plans

Nach der erfolgreichen Planung der Ziele und der Umsetzung starten die wirklichen Taten.

 

Unsere beispielhaften Vorschläge

 

Schulmesse

Organisieren Sie persönlich oder in Kooperation für Ihr Unternehmen eine Präsentation Ihres Salons, Teams und des Handwerks in einer nahe gelegenen Schule. Ideal ist eine Schule, auf der Sie mögliche zukünftige Mitarbeiter vermuten.

 

Fotos des Events

Mit Namen für den eigenen Facebook-Account und die eigene Webseite. In den letzen Jahren nutzen Salons die eigene Webseite, Facebook und Instagram vorallem für die Ansprache möglicher Kunden. Jetzt wird es Zeit die eigene Webseite, den Facebook Acccount und Instagram vorallem für die Ansprache zukünftiger Mitarbeiter einzusetzen. Fokus ist der Aufbau des eigenen Untenehmens als potentieller Arbeitgeber im sozialen Umfeld.

Machen Sie dabei soviel wie möglich echte Fotos und kurze Videos aller Mitwirkenden und posten Sie dies auf Ihren Accounts, auf der Startseite Ihrer Website und den entsprechenden Unterseiten: Jobs, Karriere, Über Uns, Events.

 

Artikel zum Friseurberuf in der Tageszeitung*

Nehmen Sie sich die Zeit und schreiben Sie auch einen kurzen Artikel für die Tagespresse in Ihrem Umkreis. Denn Ihr Ziel ist es in Ihrem sozialen Umfeld als Arbeitgeber bekannter zu werden. Damit die Tagespresse Ihren Artikel veröffentlicht, müsste Sie vielleicht in eine Werbeanzeige investieren.

Presseartikel FACHPRESSE Karriere-Profile – Stylisten vorstellen
Aber auch in der Welt der Friseure suchen Sie nach Personal. Räumen Sie bei Ihren Artikel vorallem den Mitwirkenden mit Nymen, Bild und Statement einen großen Bereich ein. Das ist wichtig für Ihre Strategie.

 

Erstes Teammeeting

Regelmässige Teammeetings sind wichtiger Bestandteil Ihrer Arbeitgeber Strategie, denn Sie brauchen soviel Informationen wie möglich. Thema des ersten Meetings: forschen Sie. Finden Sie heraus, warum Ihre Mitarbeiter wirklich für Sie arbeiten. Die Gründe können sich von Ihren persönlichen Vorstellungen stark unterscheiden. Abgesehen von den normalen Floskeln, die jeder von sich gibt, stoßen Sie auf wirklich interessante Gründe:

  • der Salon liegt auf dem Weg zur Kita
  • ich wohne um die Ecke
  • ich kenn’ den Salon von früher
  • die Friseurin im Salon ist meine Freundin
  • meine Mutter ist Kundin im Salon
  • ich wollte mal bei einer Modenschau dabei sein
  • ich hab’ vorher mit folgenden-Produkten gearbeitet…

 

Genau solches Material brauchen Sie für Ihre Stratgie.

Bitte stimmen Sie der Cookie Verwendung, zu Ermöglichung bestimmter Funktionen und zur Verbesserung unseres Angebotes zu. Informationen Cookies/­Datenschutz Ich stimme zu

Nachricht hinterlassen
SPEVER Support

Hinterlassen Sie eine Nachricht. Wir werden uns in Kürze bei Ihnen melden.