Die Kampagne „Wir öffnen samstags nicht“

Erfolgreich sein mit 4-Tage-Woche

David und Nicole Barnett von High-Performance Stylist in England hatten eine Idee, die revolutionär ist. Die Idee ist, dass Friseursalons samstags schließen. Eine Idee, die die Mitarbeiterbindung, die Produktivität und die Arbeitszufriedenheit in neue, unerforschte Höhen treiben könnte. Geht nicht? Doch! Sie haben es ausprobiert – und es hat wunderbar funktioniert!

 

Sag NEIN zu Samstagen

Friseurinnen und Friseure kennen das: Es ist in dem Beruf nie einfach, ein Gleichgewicht zwischen Privatleben und Beruf hinzubekommen. Nach einigen Jahren massiver sozialer und wirtschaftlicher Veränderungen aufgrund der Coronakrise, die uns alle stresst, ist es umso wichtiger geworden, auf sich zu achten.

 

Gönn dir den Luxus

High-Performance Stylist Mitbegründer David Barnett sagt: "Indem wir unserem Team den Luxus eines ganzen freien Wochenendes und die Möglichkeit flexibler Arbeitszeiten unter der Woche bieten, machen wir jedem Friseur klar, dass uns bei der Arbeit in unserem Salon das Familienleben, die geistige Gesundheit und die Karriere gleichermaßen wichtig sind und, dass das eine nicht leiden muss, um das andere zu fördern." Das klingt großartig, oder?

 

Veränderungen in der Branche

In der gesamten Branche gibt es immer mehr Friseure, die sich selbstständig machen, von zu Hause aus arbeiten und sich für die Anmietung von Einzelarbeitsplätzen entscheiden, um ein Gleichgewicht zwischen Beruf und Privatleben zu schaffen. Leider wird dadurch das Problem nicht gelöst, sondern es entstehen andere Probleme wie Gehaltskürzungen, lange Arbeitszeiten, zusätzliche Zeit für Verwaltung und Buchhaltung. Während die Branche den Friseurinnen und Friseuren immer wieder sagt, dass sie in einem teambasierten Salon besser aufgehoben sind, hat sie an den Abläufen in den Salons nichts geändert.

 

Wie klappt es finanziell?

Ist es finanziell möglich, am Wochenende zu schließen? Nicole Barnett, der Kopf hinter den Zahlen von High-Performance Stylist, sagt: "JA! Es geht hier nicht nur um eine Terminänderung. Es geht um eine Mission, um die Grundüberzeugung, dass das Team an erster Stelle stehen muss. Meine Untersuchungen zeigen, dass für die meisten Salons der Samstag NICHT der umsatzstärkste Tag ist. Für Salons, die an 5 Tagen in der Woche geöffnet haben, ist er sogar oft der dritt- oder viertbeste Tag von 5. Die Statistiken zeigen auch, dass Samstage oft verkürzte Betriebszeiten haben, die niedrigsten Einzelhandelsausgaben pro Kunde, Teammitglieder, die am ersten Tag um Urlaub bitten, den höchsten Krankenstand haben und im Allgemeinen, wenn etwas schief geht, dann ist es meist der Samstag. Wenn man die Zahlen einmal durchgerechnet und Prognosen aufgestellt hat, ist es gar nicht so schwer, die Samstagsumsätze an anderen Wochentagen aufrechtzuerhalten." Was denkst du darüber? Wie ist es bei dir?

 

Ist es in der Praxis umsetzbar, den Friseursalon samstags zu schließen?

Wie könnte ein Salonbesitzer dies in die Praxis umsetzen, samstags zu schließen? Option 1: Sag es deinem Team, ändere den Zeitplan und hoffe auf das Beste. Naja, das ist keine wirkliche Option. Besser ist Option 2: Verstehe deine Zahlen und mache einen Plan. Du musst dir darüber im Klaren sein, WARUM du es möchtest, und dann gehe strukturiert vor.

 

Der Plan

Falls du Zweifel hast, arbeite mit einem Experten wie bsp. David und Nicole Barnett zusammen. Sie erarbeiten mit dir einen Plan und sagen dir, was es bedeutet, profitabel zu sein. Sobald die Grundlagen sichergestellt sind, die Speisekarte stimmt, der Ausgabenplan auf den Punkt kommt und die Bezahlungsstruktur es ermöglicht, dass das Team so viel wie möglich bezahlt wird und trotzdem noch viel Gewinn übrig bleibt, kannst du eine solche Änderung wie samstags zu schließen, mit Zuversicht vornehmen. Dann geht es darum, es deinen Kundinnen und Kunden genau zu erklären, warum du die Änderung vorgenommen hast und wie auch sie davon profitieren.

 

Kümmere dich um dein Team

Der Schlüssel zum Erfolg der "Wir machen keine Samstage"-Kampagne liegt darin, sich um das Team zu kümmern, es zu finden und zu halten. Nicole Barnett sagt: "Unser Fokus liegt darauf, ein High-Performance-Stylist zu sein UND ein High-Performance-Leben zu haben, denn wir können beides haben!"

 

Neue Chancen für alle

David und Nicole Barnett sehen darin einen frischen Wind für die Friseurbranche und eine unglaubliche Chance für Salons, neue Teammitglieder und Gäste zu gewinnen und zu binden. David sagt: "Ich sehe dies als die Wiedergeburt des teamorientierten Salons. Teams, die motiviert, begeistert und glücklich sind, in ihrem Salon zu arbeiten. Die Teams fühlen sich unterstützt und verstanden. Friseure und Beauty-Profis fühlen sich endlich als die wahren Profis, die sie sind, genau wie Ärzte, Buchhalter, Zahnärzte und alle anderen professionellen Dienstleister, die nicht das Gefühl haben, samstags arbeiten zu müssen."

 

Glücklich sein

Nicole sagt: "Ein Gast kann nur so glücklich sein wie der Stylist, der ihn bedient. Ich glaube, dass die Gäste in den Salons, die diese neue Möglichkeit nutzen, einen viel höheren Standard der Betreuung erleben werden. Meine Botschaft an die Stylisten, die ihre Salons verlassen haben, und an unsere zukünftigen Fachleute ist, dass wir eine unglaubliche Karriere und einen Arbeitsplatz schaffen und gleichzeitig einen idealen Lebensstil führen können. Das ist es, was mich morgens aus dem Bett springen lässt!".

Bitte stimmen Sie der Cookie Verwendung, zu Ermöglichung bestimmter Funktionen und zur Verbesserung unseres Angebotes zu. Informationen Cookies/­Datenschutz Ich stimme zu

Nachricht hinterlassen
SPEVER Support

Hinterlassen Sie eine Nachricht. Wir werden uns in Kürze bei Ihnen melden.