Expertentipps: So wirst du ein erfolgreicher Herrenfriseur

"Ich wollte immer mein Bestes geben" - Chris Foster, Gründer der Foss Academy und Creative Director bei The Refinery Mayfair, beschreibt uns seinen Weg zum Erfolg.

Wie würden Sie Ihren Beruf beschreiben?

Meine Rolle ändert sich ständig. An erster Stelle bin ich Barbier und Herren-Stylist. Ich besetze eine vielseitige Stelle als Creative Director bei The Refinery Mayfair, Englands erstem 5-Sterne-Pflegezentrum für Herren. Als internationaler Session-Stylist hat mich meine Arbeit um die ganze Welt geführt. Ich war auf den Laufstegen der Fashion Weeks in London, New York und Moskau vertreten. Als internationaler Bühnenkünstler habe ich mit den führenden Marken in diesem Bereich gearbeitet, um deren Produkte und Dienstleistungen zu promoten.

Ich bin Medienkommentator; meine Kenntnisse im Frisuren- und Modebereich der Herrenpflege wurden in vielen Publikationen sowie in Fernseh- und Radiosendungen aufgegriffen. Ich habe an Shows wie Daybrake, Alan Titchmarsh Show, Sunday Brunch und an einer neuen Reality TV-Serie namens Beauty School Dropouts für MTV mitgearbeitet.

Ich bin ein Unternehmer. Ich habe die Foss Academy App entwickelt, die erste komplette Bartpflege-Trainings-App Englands, die weltweit als Download auf iTunes erhältlich ist.

Ich bin außerdem auch ein Ausbilder. Ich habe das Konzept der Foss Academy entwickelt, weil ich die Wahrnehmung der Industrie bezüglich Bartpflege ändern wollte. Der einzig fundierte Weg führt über Ausbildung und Mentoring. Die Foss Academy ist ein einzigartiger Ausbildungsservice, der sich darauf spezialisiert hat, hochwertige Trainingsprogramme auf dem Markt für Herrenpflege zur Verfügung zu stellen.

Als Style Director der British Barbers’ Association (BBA) ist es für mich eine große Ehre, meinem Geschäftszweig zu dienen. Die BBA ist die Stimme der Bartpflegeindustrie. Zu meinem Job gehört es, neue Wege zu finden, unsere Mitglieder zu engagieren – Dies beinhaltet meine Mitarbeit bei verschiedenen Wettbewerben, die neue Talente feiern und vorstellen. Zudem bin ich auch für das BBA Menspire-Projekt verantwortlich, das darauf abzielt, die nächste elitäre Generation von Herrenfriseuren zu betreuen.

Was lieben Sie am meisten an Ihrem Job?

Die Abwechslung. Man sagt, dass Abwechslung das Leben würzt, und ich bin ständig auf der Suche nach neuen Wegen, um meinem Leben noch mehr Würze hinzuzufügen.

Wie haben Sie Ihren Karriereweg geplant?

Ich hatte einen einfachen Plan: mein Bestes zu geben. Ich bin in Hackney geboren und aufgewachsen; meine Chancen standen also nicht so günstig. Meine Schulnoten waren auch nicht besonders gut, aber ich wusste, dass ich künstlerisch veranlagt war. Sechs Monate lang arbeitete ich ohne Bezahlung in einem Friseursalon in Tottenham und durfte das Handwerk von einem der besten in der Branche erlenen, von Audie Cummings. Es war eine der besten Entscheidungen, die ich je gefasst habe. Ich war zu jener Zeit der einzige Mitarbeiter. Als das Geschäft wuchs, wurde ich Manager, und ich bildete alle Neuzugänge aus.

Nach zwei Jahren wurde mir klar, dass ich eine Berufsqualifikation benötigte. Ich studierte “Hairdressing” am Enfield College. Ich sah mir unzählige Videos von einigen der größten Namen in der Branche an – unter anderem von Anthony Mascolo, Trevor Sorbie und Errol Douglas. Nach meiner Ausbildung arbeitete ich als Friseur bei Selfridges, Oxford Street, aber ich hatte schnell gemerkt, dass ich eine wahre Leidenschaft für Bartpflege hatte, und ließ mich in die Barbierabteilung versetzen, wo ich mich bis zum Creative Director hocharbeitete. Mein nächster Schritt führte mich nach Mayfair, in die besten Barbier-Emporiums im ganzen Land: Gentleman’s Tonic und The Refinery.

Was waren die bisherigen Highlights Ihrer Karriere?

Meine Mitwirkung als Creative Director of Hair auf der größten Männermode-Show bei der London Fashion Week. Die 2010 Oswald Boateng Show hatte eine Rekordteilnahme von 105 männlichen Models, und das Team erstellte alle Looks in fünf Stunden. Ich kann immer noch nicht glauben, dass wir das wirklich durchgezogen haben.

Was war der beste Karrieretipp, den Sie jemals erhalten haben?

Spezialisieren Sie sich auf einem Gebiet, und werden Sie darin der Beste. Ich hatte diesen Rat von Beverly C erhalten.

Wer waren Ihre Vorbilder am Anfang Ihrer Karriere? Wer hat Sie inspiriert?

Audie Cummings, Errol Douglas, Nicky Clarke and Beverly C.

Welchen Rat würden Sie jemanden geben, der einen ähnlichen Karriereweg einschlagen möchte?

Machen Sie Ihre Ausbildung bei den Besten der Branche, suchen Sie die Nähe zu den Besten, arbeiten Sie mit den Besten, und Sie werden der Beste sein.

chris_foster.jpg

Bitte stimmen Sie der Cookie Verwendung, zu Ermöglichung bestimmter Funktionen und zur Verbesserung unseres Angebotes zu. Informationen Cookies/­Datenschutz Ich stimme zu

Nachricht hinterlassen
SPEVER Support

Hinterlassen Sie eine Nachricht. Wir werden uns in Kürze bei Ihnen melden.