So wird das Vorstellungsgespräch ein Erfolg

Welches Outfit ist das richtige? Der zweite Eindruck entscheidet meist über Einstellung oder Ablehnung.

Nach der ersten positiven Bewertung des Bewerbungsschreibens, folgt die zweite Hürde zum neuen Job, das Vorstellungsgespräch. Der Dresscode für ein Vorstellungsgespräch als Friseurin oder Friseur sieht gepflegte Business-Kleidung in gedeckten Farben vor. Da der Friseurberuf Gestaltung von Mode und Schönheit zum Inhalt hat, sind hier die Erwartungen an Outfit und Styling höher gesteckt als bei anderen Tätigkeiten. Ein weiterer Aspekt ist das Niveau des Salons in dem der Bewerber tätig sein möchte. Der Dresscode in einem Szene-Salon unterscheidet sich erheblich von dem eines großen, modernen Geschäftes oder dem kleinen Friseur an der Ecke.

 

Blick in den Kleiderschrank - Welches Outfit ist das richtige?
Empfehlenswert ist dezente, gehobene Kleidung. Kostüm oder Hosenanzug in Schwarz oder dunklem Blau dazu Bluse oder Oberhemd in hellen Farben, sind für nahezu alle Bewerbungsgespräche passend. Mit ihnen zeigt der Bewerber schon in seiner äußeren Erscheinung Respekt und Achtung vor dem Job und dem Arbeitgeber. Zum Mode-Salon Friseur gehören moderne Schnitte und ein zum Schnitt passendes Material, das nicht sündhaft teuer sein muss.

Schicke Outfits in passendem Stil bietet das Modehaus Peek & Cloppenburg, das auch online vertreten ist. Neben einer breiten Palette an Blazern und Hosenanzügen in Schwarz und Dunkelblau stehen hier auch trendige Modelle zur Auswahl, mit denen Bewerberinnen beim Vorstellungsgespräch eine gute Figur machen:

  • Die Gehröcke von ONLY sind ein wunderbares Business Outfit, das in den Farben Bordeaux, Altrosa und Dunkelgrau zur Verfügung steht. Kombiniert mit heller Bluse, schwarzen Hosen und schwarzen Pumps ist der leicht taillierte Gehrock eine gute Wahl für Vorstellungsgespräche. Sein hochstehender, nach innen gekehrter Revers-Kragen ist ein topmodisches Highlight, das dennoch dezent wirkt.
  • Die Blazer aus dem Hause VILA wirken etwas legerer, aber in jedem Fall passend. Sie bestehen aus Viskose-Material mit einem Stretch-Anteil, der die Sorge um unschöne Knitterfalten überflüssig macht. Sein moderner Schnitt mit offener Form, schlichtem, geradem Reverskragen und abgeschrägten Vorder-Ecken wird durch blanke Reißverschlüsse unterstrichen.
  • Auf jeden Fall sollte die saubere, gepflegte Kleidung gut sitzen und bequem sein, damit sich der Bewerber während des Vorstellungsgespräches wohl fühlt und auch ein eventuelles Probearbeiten nicht zum Problem wird.

 

Top frisiert zum Bewerbungsgespräch
Der potentielle Arbeitgeber wird die Frisur des Bewerbers genau unter die Lupe nehmen. Zum frisch gewaschenen Haar gesellt sich ein perfekter Schnitt. Die Art der Frisur wird vom Typ, der Haarstruktur und dem Alter der Bewerberin bestimmt. 2018 liegt ein kinnlanger Bob wieder voll im Trend. Auch feines und glattes Haar erhält mit diesem klassischen Schnitt eine tolle Ausstrahlung. Auf den Laufstegen von Paris, Mailand und New York setzen die Designer auf mittellanges, sehr leicht gewelltes Haar.

Besonders elegant wirkt ein kurz über dem Nacken befestigter, lockerer Dutt. Er ist hochmodern und eine gute Möglichkeit, lange Haare stilvoll zu bändigen.

Für die Coloration der Haare gilt das Gleiche wie für das Outfit: gedeckte Farben sind für ein Bewerbungsgespräch passender als Neon-Töne. Moderne Haar-Töne wie Wasserstoffblond, Aubergine und die breite Palette von Rot-Nuancen werden dagegen gern gesehen, sollten aber auf die Farbe der Kleidung abgestimmt sein.

Weniger ist mehr - Schmuck und Make Up
Schmuck und Make Up gehören zu einem perfekten Styling, müssen jedoch der Kleidung und dem Niveau des Salons angepasst sein. Die Faustregel besagt, weniger ist mehr. Zu dezenten Ohrringen in Perlen- und Tropfenform oder nicht allzu großen Kreolen passt eine schlichte Halskette. Ringe sollten sparsam eingesetzt werden, schließlich ist der Friseur-Beruf ein Handwerk.

Ein schlichtes Make-Up macht das Interview-Styling perfekt. Der angesagte Nude Style, gekonnt aufgetragen, kann jedem Typ angepasst werden und passt perfekt zum Vorstellungsgespräch.

Diese Fehler werden oft gemacht

  • Jeans im Destroyed Look, Sweatshirt  und bequeme Turnschuhe wirken zu lässig und wenig respektvoll.
  • Schmutzige, verschwitzte, knitterige Kleidung macht einen nachlässigen, ungepflegten Eindruck.
  • Zu viele Tattoos und Piercings können auf Ablehnung stoßen und werden für das Vorstellungsgespräch besser bedeckt oder entfernt.
  • Zu schrilles Make Up kann dem Arbeitgeber Überheblichkeit kommunizieren. Was am Abend toll aussieht, ist für die Bewerbung ein No Go.
  • Nachlässig gestyltes, schlecht geschnittenes Haar wird in einem guten Friseursalon kaum verziehen. Mögen Farbe, Tönung und Haarlänge Geschmackssache sein, Schnitt und Dauerwelle müssen perfekt sitzen, das Haar sollte seidig sein und glänzen.

 

Weitere Informationen
Hier geht es zu unseren Friseurjobs: www.friseurjobagent.de

Bitte stimmen Sie der Cookie Verwendung, zu Ermöglichung bestimmter Funktionen und zur Verbesserung unseres Angebotes zu. Informationen Cookies/­Datenschutz Ich stimme zu

Nachricht hinterlassen
SPEVER Support

Hinterlassen Sie eine Nachricht. Wir werden uns in Kürze bei Ihnen melden.