Michele Saviano: Was treibt die Weltmeisterin immer wieder an?

Warum sie sich schon immer von anderen Friseuren abheben wollte.

Weltmeisterin der Friseure

Weltmeisterin Saviano, Michele

 

Kurzer Steckbrief:
Name: Saviano, Michele
Salon: Le Figaro
Alter: 28
Mitglied der Nationalmannschaft
seit: 2006
Kategorie:
Mode/Sonderklasse
Lieblings-Produkt:
Slick WorksTM


MIS: Was inspirierte Sie dazu, bei Wettbewerben aktiv zu werden?

Michele Saviano: „Überkommen“ hat es mich als Zuschauerin bei einer deutschen Meisterschaft. Mein Vater war auch lange Preisfriseur und ich wollte mich wie er von anderen Friseuren abheben.


MIS: Wer war und ist Ihre größte Unterstützung?

Michele Saviano: Meine Eltern! Mein Vater unterstützt mich finanziell und mental und meine Mama schaut nach meiner Tochter, wenn ich trainiere. Nur durch sie habe ich die Möglichkeit, weiterhin an Wettkämpfen teilzunehmen.


MIS: Bei den Weltmeisterschaften in Moskau 2006 war Ihr Team nicht ganz zufrieden mit der Platzierung. Hat das den Ehrgeiz noch verstärkt, diesmal besser abzuschneiden? Und was war jetzt anders?

Michele Saviano: Ja, es hat definitiv den Ehrgeiz verstärkt. Diesmal war die Konstellation des Teams etwas anders und wir waren alle konstant gut. Das ist die wichtigste Voraussetzung für einen guten Start.

 

MIS: Wie reagieren die Kunden auf Ihren WM-Titel? Hat sich seitdem etwas für Sie geändert?

Michele Saviano: Die Kunden sind froh, stolz und neugierig zugleich und zeigen großes Interesse daran, wie ein Wettbewerb abläuft. Ich persönlich habe durch den WM-Titel mehr Neukundschaft gewonnen und mein Selbstbewusstsein gesteigert…. Es ist einfach ein tolles Gefühl und ich bin sehr glücklich!


MIS: Welchen Tipp können Sie jüngeren Friseuren geben, die auch einmal so erfolgreich sein wollen wie Sie?

Michele Saviano: Sie sollten das machen, was ihnen Spaß macht.
Wichtig ist, nie das Ziel aus den Augen zu verlieren, auch wenn es oft viel Zeit, Ausdauer, Geduld und den nötigen Ehrgeiz erfordert.

 

MIS: Wer ist Ihr größtes Vorbild und warum?

Michele Saviano: Mein Dad! Als er von Italien nach Deutschland zog, um hier ein erfolgreicher Friseur zu werden, hat er sich alles selbst aufgebaut. Sein Ziel war es, sich von anderen abzuheben. Das will ich auch!

Bitte stimmen Sie der Cookie Verwendung, zu Ermöglichung bestimmter Funktionen und zur Verbesserung unseres Angebotes zu. Informationen Cookies/­Datenschutz Ich stimme zu