Brandheisser Artikel

So geht eine erfolgreiche Salonführung

In den vergangenen Jahren haben wir beruflich sehr viel mit Hairstylisten gesprochen, und sie haben uns immer wieder Ihre Erfahrungen mitgeteilt. Wir haben hier für euch ein paar wichtige Tipps für ein erfolgreiches Business.

  • Wenn du einen Salon eröffnest, gehe die Sache im großen Stil an, auch wenn du klein bist. Plane für weiteres Wachstum. Wenn dein Ziel ein Salon mit 4 Stühlen ist, dann wirst du als Inhaber dieses Salons garantiert den Rest deines Lebens ein Sklave dieses Geschäfts sein.

  • Investiere nicht viel Geld in die Eröffnung deines Geschäfts. Eine gute Lage ist mehr wert als eine spektakuläre Renovierung und Kunden legen mehr Wert auf Erreichbarkeit und Sauberkeit als auf das Dekor. Verwende hochwertige, austauschbare Materialien/Komponenten und einen Boden, den man einfach sauber halten kann. Laufkundschaft und Produktverkäufe können unter dem Strich einen riesigen Unterschied machen, du solltest also überlegen, etwas mehr dafür auszugeben, an der richtigen Straße zu sein, damit du nicht so viel dafür ausgeben musst, um die Leute in deinen Salon zu bekommen.

  • Wenn du schon einen Salon hast, aber noch kein gestaffeltes System, solltest du eins erstellen. Du solltest immer neue Talente ausbilden und fördern. Das hält dich auf Trab und bedeutet, dass du immer Leute hast, die bereit sind, Rollen zu übernehmen, die unweigerlich irgendwann frei werden.

  • Schaffe eine Kultur. Das fängt mit der Erstellung eines Handbuchs an. Schreibe alle Aspekte auf, wie Kunden zu behandeln sind; am Telefon, persönlich, was sie erleben, wenn sie durch deine Tür treten, etc. Alles andere wird sich von dort aus weiterentwickeln. Wenn du deine Mitarbeiter mit an Bord bekommen möchtest, ziehe sie in die Veränderungen mit ein, indem du sie bittest, dir bei der Erstellung des Handbuchs zu helfen.

  • Kommuniziere mit deinen Mitarbeitern. Du gehst den Gerüchten und dem Gerede im Hinterzimmer über dich aus dem Weg. Sie werden immer noch denken, dass du böse bist, lasse aber die Tür für alle Fragen und Probleme offen, die sie möglicherweise haben. Sie werden nicht mit dir reden, wenn du nicht aufgeschlossen und respektvoll bist, und wenn sie nicht reden, werden sie irgendwann gehen.

  • Vor der Implementierung neuer Richtlinien solltest du sie aus Sicht der Mitarbeiter betrachten. Sei einfühlsam. Und mische dich NIE in ihre Geldangelegenheiten ein. Sie denken sowieso schon, dass du zu viel Geld für dich behältst und von ihrer harten Arbeit profitierst.

  • Sei kein Arschloch. Ruiniere andere Saloninhaber nicht, indem du versuchst, ihre Mitarbeiter abzuwerben. Das ist fies. Und wenn du dein Unternehmen auf Stylisten aufbaust, die einen anderen Salon verlassen haben, dann kann ich dir versprechen, dass dir das Gleiche passieren wird.

  • Gründe keinen Salon, nur um einen Salon gegründet zu haben. Wenn du keine Vision und keinen Plan hast, wie du besser oder anders als deine Konkurrenz sein kannst, was ist dann der Sinn und Zweck? Dieses Gewerbe ist hart. Aus welchem Grund eröffnest du einen Salon? Wenn es Geld ist, dann solltest du wissen, dass die meisten Inhaber nicht wirklich viel verdienen. Du könntest besser dastehen, wenn du einen guten Anlageberater hast und hart für jemand anderen arbeitest oder dich selbstständig machst. Auf diese Weise kannst du dich in deiner Freizeit entspannen und wirst viel besser schlafen. Vertrau mir.

  • Hör nie damit auf, zu teilen oder zu geben. Man wird dir in diesem Gewerbe das Herz brechen. Menschen, denen du vertraust, werden dir ins Gesicht lügen, während sie dir dein einziges echtes Kapital stehlen, deine Kundenliste. Aber du darfst nicht zynisch werden und du darfst nicht aufhören, zu geben.

  • Nutze Service-Systeme für deinen Erfolg, damit du dich nicht auf außergewöhnliche Menschen verlassen musst. Es gibt natürlich ein paar sehr besondere Stylisten, aber mit einem starken System kann jeder großartig sein. Baue deinen Erfolg darauf auf, wer du als Unternehmen bist, nicht auf der herausragenden Leistung einer oder zwei Personen in deinem Unternehmen.
        
  • Salons durchlaufen in der Regel einen Lebenszyklus. Die meisten älteren Inhaber arbeiten vor sich hin und führen wahrscheinlich nicht das Leben, das sie sich vor 20 Jahren erträumt hatten. Wenn dein Salon momentan angesagt ist, dann wird er irgendwann nicht mehr angesagt sein, du wirst also hart arbeiten müssen, um an der Spitze zu bleiben, und brauchst einen Plan, für den Fall, dass es ruhiger wird.

  • Habe einen Plan, für den Fall, dass jemand plötzlich kündigt. Kannst du die Miete selbst bezahlen? Gibt es neue Talente, die in deinem Unternehmen nach mehr streben? Hier kommt das gestaffelte System ins Spiel.

  • Verschreibe dich nie voll und ganz einer einzigen Produktfirma, außer du hast kein Interesse an deinem eigenen Branding. Das ist für manche in Ordnung, wenn du aber deine eigene Marke etablieren möchtest, nutze die Produktfirma lediglich als ein Mittel, um deinen eigenen Erfolg voranzutreiben. Sei nur deinem eigenen Unternehmen gegenüber loyal. Nutze das, was eine Produktfirma für dich tun kann, aber achte darauf, dass der Aufbau deiner eigenen Marke Priorität hat.

  • Gehe mit deinem Team so um, wie du behandelt werden wolltest, als du ein Angestellter warst. Alle Inhaber haben irgendwann für jemanden gearbeitet, den sie nicht mochten. Und dennoch werden oft die gleichen Fehler wiederholt. Genau wie wir oft unsere Kinder so aufziehen, wie unsere Eltern uns, obwohl wir uns geschworen hatten, dies nie zu tun. Respektiere deine Arbeitnehmerversion aus der Vergangenheit.

  • Delegiere. Menschen möchten mehr Verantwortung haben. Gib Menschen die Gelegenheit, gut dazustehen und Verantwortung für Projekte und dein Unternehmen zu übernehmen.

  • Menschen möchten angeleitet werden und sie möchten für jemanden und etwas arbeiten, an den und das sie glauben können. Sei eine Inspiration und biete Inhalte.

  • Man sagt 100 wundervolle Dinge zu jemandem, aber sie werden sich an die eine gemeine Sache erinnern, die man einmal zu ihnen gesagt hat. Das liegt in der Natur des Menschen. Es ist nicht logisch und es ist nicht wirklich fair, aber es ist die Wahrheit. Achte darauf, was du sagst. Ich habe das auf die harte Tour lernen müssen. Und ich wurde auch durch ein paar böse Kommentare, die ein anderer Inhaber einst zu mir sagte, zu größerem Erfolg angespornt.

  • Schaue dich außerhalb der Friseurbranche nach Inspirationen um. Tatsache ist, dass es den meisten Salons nicht gut geht. Du wärst schockiert, wenn du ihre Bücher sehen könntest. Inhaber lügen sich gegenseitig an, was Geschäftigkeit und Erfolg angeht. Schau dir erfolgreiche Restaurants und Hotels an, um zu sehen, wie sie für Produkte und Dienstleistungen Systeme für mehr Beständigkeit schaffen.

  • Es ist einfach, wenn alles gut läuft. Dein Unternehmen wird dadurch definiert, wie du mit Fehlern umgehst. Lasse niemals zu, dass ein Kunde deinen Salon unzufrieden verlässt. Wenn ein Kunde unzufrieden ist, löse das Problem sofort. Wenn sie ihre Haare hasst und den Salon verlässt, weil du ihr gesagt hast, sie soll in ein paar Tagen wiederkommen, gibst du ihr die Gelegenheit, ihre Freunde ins Spiel zu bringen, oder noch schlimmer, Yelp. Schreite ein, wenn du hörst, wie ein Stylist die furchtbaren Worte sagt: „Gehen Sie nach Hause und waschen Sie ihre Haare ein paar Mal, dann sollten sie heller werden.“

  • Wenn du einen Salon öffnest, in dem Stylisten Stühle mieten können, hängt ein Großteil deines Erfolgs vom Misserfolg anderer Inhaber ab. Du bist ein Vermieter, kein Saloninhaber. Und da du leere Stationen füllen musst, bedeutet das, dass du jemanden von einem anderen Unternehmen abwirbst. Dieses Unternehmen hat möglicherweise viele Opfer gebracht, so dass der Stylist sich jetzt in einer Lage befindet, in der er selbst genug erwirtschaftet, um einen Stuhl zu mieten. Wenn du dein Unternehmen auf dem Rücken anderer aufbaust, die die ganzen Risiken auf sich genommen haben, dann bist du ein Parasit. Das trifft auf viele Vermieter nicht zu, aber auf die meisten.

  • Wenn du immer auf der Suche nach „einem Stylisten mit Kundschaft“ bist, dann bist du keine Erfolgsgeschichte. Du brauchst Leute, um Kundschaft zu bekommen. Warum sollten sie das tun? Welche Art von Unternehmer bringt sich in eine Lage, in der er sich auf Menschen verlässt, die er kaum kennt, um erfolgreich zu sein. Wenn das deine derzeitige Strategie ist, wird dieser Zyklus nie enden, hör also damit auf! Fange an, deine eigenen Talente selbst zu entwickeln. BAUE dir etwas Großartiges auf.

  • Hab Spaß. Stress dich nicht zu sehr. Werde nicht hochnäsig, wenn die Dinge gut laufen, und lass dich nicht zu sehr runterziehen, wenn sie schlecht laufen. Es ist eine Achterbahn.

  • Dieses Gewerbe ist ein Marathon, kein Sprint. Du kannst die Dinge beschleunigen, indem du alles richtig machst, aber du solltest dir bewusst sein, dass du große Opfer bringen werden musst, um etwas Dauerhaftes und Großartiges zu schaffen. Wenn dies über Nacht passiert, wird es wahrscheinlich genauso schnell wieder verschwinden. Rom wurde nicht an einem Tag gebaut, widerstehe also der Versuchung, Stühle zu vermieten oder Stylisten anderer Salons einzustellen, und beginne am Anfang dieser Kolumne.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Weitere Informationen Ich stimme zu