Wie du in 5 einfachen Schritten ein Top-Problemlöser wirst

Dieses Talent mag zwar unterschätzt sein, doch das Knowhow zur Lösung von Problemen hilft dir, in unsicheren Momenten eindeutige Entscheidungen zu treffen

Daher ist es in vielen Fällen das wichtigste Instrument, um das Geschäft post-COVID wieder zum Leben zu erwecken. 

Halte dich an diese einfachen Tipps, um ein Top-Problemlöser zu werden.

 

1. Stell dir die Frage: Warum sollte mich dieses Problem interessieren?

Schreibe ein Problem auf, mit dem du derzeit konfrontiert bist. Sei dabei so konkret wie möglich, z.B. wäre anstelle von „unsere Wiederbuchungsrate ist sehr niedrig“ eine bessere Aussage: „2019 haben wir 25 % unserer Kunden aufgrund mangelhafter Nachbetreuung durch unser Team verloren, was Einnahmeausfällen des Salons von 85.000 € entspricht.“

Das Problem sollte nicht so groß erscheinen, dass du hinsichtlich deiner Ressourcen und deiner Lösungsansätze überfordert bist oder der Versuchung nicht widerstehen kannst, voreilig zu handeln, weil du in all der Hektik emotional reagierst.

 

2. Was bedeutet ein erfolgreiches Salongeschäft für dich?

Halte dir deine Ziele und wichtigsten Ergebnisse vor Augen, um genau zu wissen, wann du was wirklich erreicht hast. Dabei geht es beispielsweise darum, sich auf ein Ziel und nicht auf eine Lösung zu konzentrieren. „Gestalten wir unsere Salon-Website intuitiver für unsere Kunden“ ist ein Ziel, aber „Beauftragen wir einen Designer“ ist eine Lösung. Definiere messbare Ergebnisse, sodass du weißt, dass du sie erreicht hast. Zum Beispiel könnte dein Ziel etwa so aussehen: „Erhalte mehr Anfragen.“ Das ist zwar ein bisschen vage, aber du weißt es genau, wenn du „die Termine um 30% erhöhst“.


3. Wie kann ich dieses Problem lösen?

Nun ist es an der Zeit für ein Brainstorming, um Lösungen zu finden. Beginne zunächst damit, über den Tellerrand der Salonbranche hinauszuschauen, denn oft bieten parallele Geschäftszweige außerhalb deiner Branche bewährte Lösungen.

Wähle bei einem Gruppen-Brainstorming eine Person als Moderator, andere als Zeitnehmer und Protokollführer. Ermutige alle dazu, weitsichtig und mutig zu denken und sowohl große als auch kleine Ideen zu entwickeln.

Sobald dir eine Liste potenzieller Lösungen vorliegt, organisiere und definiere, wie der Weg dorthin aussehen soll (das ist deine Strategie). Nehmen wir beispielweise an, das Ziel lautet „den Verkauf von Farben steigern“, dann kann eine mögliche Lösung lauten: „Kunden während ihres Friseurbesuchs Zusatzleistungen anbieten“.

 

4. Wie kann ich die Problemlösung in die Tat umsetzen?

Beginne damit, die Dinge zu priorisieren. Lösungen mit großer Wirkung und hohem Aufwand sollten zuerst umgesetzt werden, da du so die meisten Ergebnisse erzielst. Und konzentriere dich nur dann auf Lösungen mit geringer Wirkung und niedriger Priorität, wenn die Zeit dafür vorhanden ist.

 

5. Wie kann ich tätig werden? 

Halte deine Pläne einfach. Mache Gebrauch von einfachen Methoden, dein Handeln nachzuverfolgen, und führe tägliche Checklisten für jeden deiner Mitarbeiter einschließlich dir selbst. Diskutiere und motiviere alle Teammitglieder, den neuen Verantwortlichkeiten und täglichen Checklisten zuzustimmen. Verfolge und beobachte die Fortschritte täglich und ziehe alle Beteiligten zur Verantwortung.

Denke daran, dass die Lösung von Problemen nicht kompliziert sein muss. Manchmal genügt ein einfaches Lächeln und ein Folgeanruf bei einem Kunden, um seine Treue zu gewinnen.

 

Bitte stimmen Sie der Cookie Verwendung, zu Ermöglichung bestimmter Funktionen und zur Verbesserung unseres Angebotes zu. Informationen Cookies/­Datenschutz Ich stimme zu

Nachricht hinterlassen
SPEVER Support

Hinterlassen Sie eine Nachricht. Wir werden uns in Kürze bei Ihnen melden.