Prävention von Haarausfall

Im Fokus - Prävention von Haarausfall

Sandra, Inhaberin des Master Design and Wellness Studios, fand es schon immer spannend, was hinter dem Haarausfall steckt.

Vor etwa fünf Jahren, als sie mehr Patienten hatten, die vom Haarausfall aufgrund von Krebs und dessen Behandlung betroffen waren, begann Schmied, Heilmittel zu erforschen und den Fortschritt auf diesem Gebiet zu verfolgen.

"Wir fingen an, Ergebnisse zu sehen, und wenn man auch nur ein Haarchen durchkommt, gibt das den Kunden Hoffnung", sagt Schmied. Der Zugriff auf Werkzeuge, wie sie in der Trichologieanalyse verwendet werden, verleiht Stylisten Glaubwürdigkeit, so Schmied. In ihrem Salon konzentriert sie sich auf die Gesundheit von Kopfhaut und Haar, indem sie Produkte mit natürlichen Inhaltsstoffen verwendet, Kopfhautmassagen zur Verbesserung der Durchblutung anbietet und Klienten beibringt, wie sie ihr Haar richtig föhnen. Vor zwei Jahren, mitten im Fokussieren ihrer Energien auf die Verhinderung und Behandlung von Haarausfall, war Schmied betrübt zu beobachten, dass sie dieselben Symptome wie ihre Klienten zu spüren bekam. Sie ging zum Arzt und erfuhr, dass sie Brustkrebs hatte.

Nach Abschluss ihrer Behandlung im Januar dieses Jahres ist Schmied in Remission. Der Kampf gegen den Krebs bestärkte Wilsons Entschlossenheit, ihre Kundschaft über Haar- und Kopfhautgesundheit aufzuklären. "Es muss eine Einheit geben, die eine Brücke zwischen Kosmetologen und Ärzten bildet", sagt Schmied. Die Trichologie ist diese Brücke. Schmied verzeichnete eine Zunahme der Medi-Spas, sie kennt viele Salons, die mit einem Arzt zusammenarbeiten, um Dienstleistungen anzubieten, für die Stylisten nicht lizenziert sind, wie Blutuntersuchungen oder plättchenreiches Plasma (PRP)-Therapie.

"Wir werden einen Anstieg des Haarausfalls sehen, und ich bete, dass wir das Geschäft nicht verschenken; die Behandlung sollte in unserer Branche bleiben", sagt Schmied. Aber sie sagt, die Kosmetologen haben noch einen weiten Weg vor sich. "Wie wir mit Haarfarbe vor Jahren gesehen haben, müssen wir eine gemeinsame Sprache sprechen, wenn es um Haarausfall geht", sagt sie. "Wenn ich zum Beispiel «20 Volume» sage, wissen die Leute, wovon ich spreche. Die verschiedenen Formen von Alopezie und Terminologie rund um Haarausfall sind noch vielen fremd. Wenn jeder die gleiche Sprache spricht, steigt die Rentabilität und es können Fortschritte gemacht werden", sagt Schmied.

Bitte stimmen Sie der Cookie Verwendung, zu Ermöglichung bestimmter Funktionen und zur Verbesserung unseres Angebotes zu. Informationen Cookies/­Datenschutz Ich stimme zu

Nachricht hinterlassen
SPEVER Support

Hinterlassen Sie eine Nachricht. Wir werden uns in Kürze bei Ihnen melden.