Durch harte Arbeit erfolgreich als Artistic Director sein

SIE WOLLEN ARTISTIC DIRECTOR WERDEN? Luke Benson, von D&J Ambrose, Pinner, Middlesex, erzählt uns, dass harte Arbeit und ein klares Ziel vor Augen die Schlüssel zum Erfolg sind.

WIE SIEHT IHRE ARBEIT ALS ART DIRECTOR AUS?

In vielen Unternehmen ist der Artistic Director verantwortlich für alle kreativen Aspekte des Geschäfts; bei D & J Ambrose sehe ich meine Rolle jedoch ganz anders. Wir haben ein sehr kreatives und lebhaftes künstlerisches Team, in dem jede Idee oder Vision aufgenommen wird. Unsere Kollektionen und Shows zeugen von großer Vielfalt, und die unterschiedlichen Stärken und Qualitäten der Teammitglieder werden immer voll genutzt.

Das Geheimnis unseres Erfolgs sind unsere enge Verbindung und die Teammoral: bei der Ausbildung unserer Assistenten, bei der Betreuung unserer Kunden, bei Seminaren und Veranstaltungen oder bei der Erschaffung preisgekrönter Kollektionen.


GIBT ES SO ETWAS WIE EINE TYPISCHE ARBEITSWOCHE?

Jede Woche ist anders! Ich arbeite an den Castings für unsere Finalisten Kollektionen für die HJ’s 2013 British Hairdressing Awards, suche nach neuen Ideen für Shows bei Salon International und Wella Professionals TrendVision, und ich manage meine gut besuchte Salon-Kolumne. In einer normalen Woche im Salon haben die Kunden natürlich absolute Priorität – Viele von ihnen sind langjährige Kunden, die mich im Laufe meiner Karriere begleitet haben; ich schätze sie also sehr und würde ihnen nie weniger als 100 % meiner Aufmerksamkeit schenken.

Aber wenn es im Salon zwischendurch einmal weniger hektisch ist, dann lieben mein Artistic Team und ich es, uns kreativ auszutoben, und wir probieren neue Ideen aus. Einmal in der Woche organisieren wir einen Trainings-Abend für unsere Assistenten, und jede Woche nehmen wir uns abwechselnd einen Abend Zeit, um unsere persönlichen Stärken an die zukünftigen Stylisten der Branche weiterzugeben.


WAS LIEBEN SIE AN IHREM JOB AM MEISTEN?

Die Vielfalt. An einem Tag stehe ich im Salon und kümmere mich um meine Kunden, und am nächsten Tag bin ich unterwegs: bei einem Shooting oder auf einem Seminar. Diese Vielfalt sorgt dafür, dass mein Job immer interessant bleibt, und die vielfältigen Möglichkeiten im Friseurberuf sind schließlich der Grund, warum ich mich für diese Karriere entschieden hatte.


WAS IST DIE GRÖSSTE HERAUSFORDERUNG?

Alle Jobs haben ihre Herausforderungen, und diese sind dazu da, um Sie auf die Probe zu stellen und sie zu überwinden; so kann man besser und erfolgreicher werden. Ich glaube wirklich, dass man im Friseurhandwerk niemals auslernt, also würde ich sagen, der schwierigste Teil meiner Arbeit ist es, auf dem Boden zu bleiben, immer bescheiden zu bleiben und sich immer neuen Herausforderungen zu stellen, um sich als Art Director weiterzuentwickeln.

Konsistenz und Kommunikation sind weitere wichtige Punkte: Die Erwartungen von Kunden und Kollegen wachsen jedes Mal, wenn sie Ihren Salon besuchen oder Ihnen bei der Arbeit zusehen; und während diese Erwartungen wachsen, erhöht sich auch die Herausforderung, inspirierende Arbeit zu leisten und hervorragende Führungsqualitäten zu beweisen.


WIE HABEN SIE IHREN KARRIEREWEG GEPLANT?

Ich hatte das Glück, mein Handwerk bei einer wahren Legende erlernen zu dürfen: dem verstorbenen Terry Calvert, Gründer der Salongruppe Clipso. Er hat mir die Augen geöffnet und die unzähligen Möglichkeiten gezeigt, die der Friseurberuf bereithält. Er hat mich aber auch gelehrt, dass Erfolg immer mit harter Arbeit verbunden ist.

Ich habe mein Training mit fantastischen Assistenten absolviert, die sich heute zu Recht einen Namen in der Branche gemacht haben. Und ich wusste, dass ich niemals stillstehen und darauf warten durfte, dass die Dinge auf mich zukommen.

Ich verbrachte ein paar tolle Jahre bei HOB Salons, als diese sehr erfolgreich waren, und das hat es mir ermöglicht, sowohl die kreativen als auch die geschäftlichen Aspekte der Branche kennen zu lernen. Ich glaube, man sollte in jedem Job so viele Pfeile wie möglich im Köcher haben, und der Weg, der mich dorthin geführt hat, wo ich heute bin, ist ein Beweis dafür.

D&J Ambrose war der perfekte nächste Schritt in meiner Karriere. Bereits als Assistent hatte ich Darrens kreatives Schaffen bewundert, es ist für mich also eine große Ehre, hier als Artistic Director beschäftigt zu sein. Mit 27 habe ich noch viele weitere Ziele, die ich erreichen möchte, und das hier ist der Ort, wo dies möglich ist.


WAS WAREN DIE BISHERIGEN HIGHLIGHTS IHRER KARRIERE?

Ich habe das Glück, viele Höhepunkte erleben zu dürfen: Dazu zählen Preise, die ich gewonnen haben, und Menschen, mit denen ich arbeiten konnte. 2011 war ich Mitglied des Teams Wella Professionals Generation Now und verbrachte ein unglaubliches Jahr, in dem ich von wahren Ikonen der Branche betreut wurde: Das hat mir seither viele kreative Türen geöffnet. Unser Artistic Team ist derzeit Finalist bei den HJ’s British Hairdressing Awards – das ist ein großartiges Highlight. Ich habe auch bei Shows wie Wella Professionals TrendVision und Salon International mitgewirkt, Seminare im Wella World Studio gehalten, und ich habe regelmäßige Auftritte auf der London Fashion Week. Derzeit bin ich ein UK Finalist in der Kategorie Young Talent beim Wella Professionals TrendVision Finale im Oktober.


DER BESTE KARRIERETIPP, DEN SIE JEMALS ERHALTEN HABEN? 

Es gibt einen guten Rat, der mich im Laufe meiner ganzen Karriere begleitet – Arbeite so hart du kannst und bleibe dabei immer bescheiden. Achten Sie stets darauf, ein Ziel vor Augen zu haben, seien Sie immer gut organisiert und erinnern Sie sich an die fünf Ps: “Perfect Preparation Prevents Poor Performance” (Perfekte Vorbereitung verhindert schlechte Leistung).


WER WAREN IHRE VORBILDER ODER INSPIRATION AM ANFANG IHRER KARRIERE?

Mein Vater – Er weiß absolut nichts über meine Branche, aber er weiß sehr viel über harte Arbeit und darüber, wie man erfolgreich wird. Seit seiner frühen Jugend hat er im selben Unternehmen gearbeitet und ist heute Direktor: dank seinem großen Engagement und durch den Aufbau starker, vertrauensvoller Beziehungen. Diese Arbeitsethik wurde an mich weitergegeben und ist mein Vorbild. Was meine Arbeit betrifft, so denke ich gerne zurück an das erste Mal, als ich Eugene Souleiman bei der Alternative Hair Show beobachten durfte – Seit dem Augenblick habe ich seine Karriere aufmerksam verfolgt.


HABEN SIE NOCH WEITERE AMBITIONEN?

Ich möchte mich an erster Stelle als kreativer Friseur weiterentwickeln und die Grenzen meiner Fähigkeiten ständig erweitern. Dies wird mir hoffentlich den Respekt und die Anerkennung meiner Kollegen einbringen und es mir ermöglichen, die geschäftliche Seite meiner Karriere voranzubringen und die Marke D & J Ambrose zu erweitern. Ich würde natürlich auch gerne mit unserem Artistic Team in die Hall of Fame der British Hairdressing Awards Einzug halten, und selbstverständlich noch ein paar persönliche Auszeichnungen einstecken!

luke_benson_author_300x300.jpg

Bitte stimmen Sie der Cookie Verwendung, zu Ermöglichung bestimmter Funktionen und zur Verbesserung unseres Angebotes zu. Informationen Cookies/­Datenschutz Ich stimme zu

Nachricht hinterlassen
SPEVER Support

Hinterlassen Sie eine Nachricht. Wir werden uns in Kürze bei Ihnen melden.